Weizenmehl Type 405 und 550 - Was ist der Unterschied?

Man findet es beinahe in jeder Küche, in der häufig gebacken wird: Weizenmehl. Das weiße Pulver hat sich zum Klassiker im alltäglichen Gebrauch entwickelt. Da Weizenmehl im Gegensatz zu Roggen- und Dinkelmehl die besten Backeigenschaften hat, wird es für nahezu alle feinen Gebäcke, Kuchen und helle Brote verwendet. Doch eines sorgt bei Weizenmehl-Fans teilweise nach wie vor für große Verwirrung: die unterschiedlichen Mehltypen. Besonders über den Unterschied zwischen Weizenmehl Type 405 und 550 gibt es rege Diskussionen in Online-Foren. Doch was ist denn nun tatsächlich der Unterschied zwischen Mehl Type 405 und 550? Hat es mit der Farbe oder der Feinheit zu tun? Ist einer der Mehltypen gesünder als der andere? Oder gibt es womöglich gar keinen Unterschied?

Mehltype - was ist das?

Um diesen Fragen auf den Grund gehen zu können, muss zunächst einmal grob geklärt werden, was die jeweilige Mehltype aussagt. Die Typennummer auf Mehl-Packungen gibt Auskunft über den Mineralstoffgehalt des Mehles. Hier gilt: Je höher die Nummer, desto höher der Mineralstoffgehalt. Diese Mineralstoffe sind vorwiegend in der Schale des Korns enthalten. Je stärker das Korn also bearbeitet wird, desto weniger Mineralstoffe sind nachher im Mehl. Falls Sie sich darüber gern genauer informieren möchten, lesen Sie unseren Blogartikel “Mehltypen - Unterschiede, Mehlfarbe und Herstellung”.

Weizenmehl Type 405

Weizenmehl Type 405 ist das am meisten verwendete Mehl im Haushalt. Die niedrige Typenzahl verrät bereits, dass hier kaum Mineralstoffe enthalten sind. Tatsächlich werden bei der Herstellung von Weizenmehl Type 405 sämtliche äußeren Schalenschichten und der Keim des Getreides entfernt. Lediglich der reine Mehlkörper bleibt übrig, welcher weiter zu Mehl verarbeitet wird. Durch das Entfernen sämtlicher Schalenteile und des Keimes, ist das Weizenmehl Type 405 reinweiß und sehr fein. Der verarbeitete Mehlkörper besteht allerdings fast nur aus Kohlenhydraten und enthält kaum noch wertvolle Mineralstoffe, weshalb die Typenzahl entsprechend gering ist.

Trotz des geringen Mineralstoffgehalts ist das Weizenmehl Type 405 besonders beliebt beim Herstellen von allerlei Gebäcken. Abgesehen von dunklen, rustikalen Broten, lässt sich das feine Mehl für beinahe alle Backvorhaben verwenden. Aufgrund der hohen Bindefähigkeit, auch “Klebereigenschaft” genannt, bringt das Weizenmehl Type 405 sehr gute Backeigenschaften mit. Diese hohe Bindefähigkeit und Feinheit ist es auch, die das Mehl zum perfekten Helfer beim Andicken von Soßen macht.

Weizenmehl Type 550

Das Weizenmehl Type 550 ist weniger geläufig als das Mehl Type 405 und oft nicht einmal im Supermarkt erhältlich. Bei der Herstellung wird das Korn nicht ganz so stark bearbeitet, wie bei Weizenmehl Type 405. Dies hat zur Folge, dass das Mehl einen höheren Mineralstoffgehalt hat und allgemein ein wenig gesünder ist. Durch den höheren Anteil an Schalenteilen ist das Mehl naturgemäß ein klein wenig dunkler als das Mehl Type 405. Dieser kleine optische Nachteil wird jedoch durch die tollen Backeigenschaften wettgemacht. Denn was viele nicht wissen: Das Weizenmehl Type 550 steht der Bindefähigkeit von Mehl Type 405 kaum nach. Viele Backwaren gelingen sogar durch die höhere Griffigkeit wesentlich besser, da das Mehl beim Aufgehen des Teiges die Flüssigkeit langsamer aufnehmen kann. Dadurch bleibt der Teig stabiler und das Produkt schmeckt durch den höheren Schalenanteil sogar teilweise besser. Besonders Hefeteige, Nudelteige und Strudelteige lassen sich besonders gut mit Weizenmehl Type 550 backen. Auch helle Brote und Brötchen werden von den meisten Bäckereien mit dem Mehl Type 550 hergestellt. Außerdem sättigt das Mehl besser.

Dementsprechend ist der Unterschied zwischen Weizenmehl Type 405 und 550 nicht enorm, da die Differenz des Mineralstoffgehalts nur minimal ist. Trotzdem kann es in manchen Fällen sinnvoll sein, die Wahl des Mehls davon abhängig zu machen, was gebacken werden soll. Einige Gebäcke schmecken definitiv mit dem feinen Weizenmehl Type 405 besser, oft lohnt es sich jedoch auch, zum Weizenmehl 550 zu greifen. Letztendlich kommt es natürlich nur darauf an, wie es Ihnen am besten schmeckt. Guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.